Übungen

Monatsübung Dezember:

Übungsannahme bei der letzten Übung des Jahres:  2 verletzte Personen, die in einem Dachgeschoßes eines Wohnhauses zu retten waren.

Beim Eintreffen des Einsatzleiters wurde sofort die Suche der verletzten Personen, welche vom Hausbesitzer als abgängig gemeldet wurden, begonnen.

Nachdem wir ohne Atemschutztrupp vordringen konnten, wurden die beiden Personen auch rasch gefunden und nach schonenden Abtransport vom 2. Erdgeschoß der Rettung übergeben. Nachdem es zu keiner Rauchentwicklung kam, wurde trotzdem zur Sicherheit ein 2-facher Brandschutz aufgebaut. Nach Beendigung der Übung  rückten wir wieder ins Zeughaus ein und stellten nach der Übungsbesprechung  die Einsatzbereitschaft wieder her.

Übungsleiter: HLM Kölblinger Sara

Eingesetzte Mittel: TLF 4000, KLF-A, Beleuchtung, Notrettungsset, Mannschaft 17 Mann

 

 

 

Monatsübung November:

Bei der letzten Übung galt es die Teamfähigkeit der  Kameraden unter Beweis zu stellen. Dabei mussten die Kameraden von einem Team, welches aus 8 Personen bestand, die vom Übungsleiter gegebenen Aufgaben, unter angegebenen Voraussetzungen  lösen.

Übungsleiter: AW Loderbauer Josef

Eingesetzte Mittel: TLF-4000, KLF-A, Seilwinde, Schiebeleiter, Steckleiter...

Mannschaft: 16 Mann

 

 

 

 

 

Herbstübung bei der FF Windern:

Die diesjährige Herbstübung wurde von der FF Windern, bei welcher die drei Pflichtbereichsfeuerwehren Desselbrunn, Windern und Sicking teilnahmen, ausgetragen. Übungsannahme war ein Gewerbebrand mit Verkehrsunfall. Die eingeklemmte Person, welche sich im PKW befand, konnte rasch mittels Bergeausrüstung der FF Windern geborgen und der Rettung übergeben werden.

Beim Brand des Gewerbebetriebes wurde ebenfalls sofort mit einer Personenrettung mittels Atemschutz und HD begonnen. Die verletzte Person wurde unter einem Holzstapel vorgefunden, welche mittel Hebekissen von der Last befreit werden konnte. "Brand aus" und somit Übungsende konnte um ca. 21:00 Uhr  vom Einsatzleiter gegeben werden. Anschließend erfolgte noch die Übungsbesprechung vor Ort.

Eingesetzte Mittel: TLF- 4000, KFL-A, Atemschutz  

Mannschaft:14 Mann

 

 

 

 

Monatsübung Oktober 2018

Übungsannahme: Forstunfall in Brauching bei der Aurach

Beim Eintreffen des Einsatzleiters konnte eine verletzte Person, welche unter einem schweren Baum zu liegen kam, erkundet werden. Es stellte sich schnell heraus, dass die eingeklemmte Person nur mit einer sehr schonenden Bergung zu befreien war. So wurde der Baum gesichert, angehoben und die verletzte Person konnte von der schweren Last des Baumes befreit werden.

Eingesetzte Mittel: KLF-A, KDOF, Beleuchtung, Notstromaggregat, Motorsäge, Waldwerkzeuge

Mannschaft: 15 Mann

 

 

Monatsübung Sept. 2018
Übungsannahme war ein Scheunenbrand in Feldham

Beim Eintreffen des Einsatzleiters konnte eine starke Rauchentwicklung des Gebäudes festgestellt werden. Es wurde sofort mit schwerem Atemschutz und HD der Löschvorgang begonnen. Vom Besitzer wurde gemeldet, es befinde sich noch eine Person im Objekt, so begann der Atemschutztrupp mit der Suche der vermissten Person, welch nach kurzer Suche in den stark verrauchten Räumen gefunden wurde. Weiters wurde eine weitere Löschleitung vom nahegelegen Löschwasserbehälter zur Wasserversorgung aufgebaut. Da es sich um einen Strohbrand handelte wurde der Raum mit Schaum geflutet und, so konnte auch bald Brand aus gegeben und die Übung beendet werden.

Eingesetzte Mittel: TLF 4000. KLF-A, KDO, Atemschutz, TS, Schaumrohr

Mannschaft. 17 Mann

 

 

 

 

Monatsübung Juni 2018:

Bei der Juniübung wurde zeitgerecht aufgrund großer Trockenheit ein Waldbrand als Übungsannahme angenommen. Dabei wurde das Löschwasser vom Löschwasserbehälter in Oberhaidach mit einer Zubringerleitung von mehr als 400 Meter zum Brandherd  mittels Tragkraftspritze gepumpt. Mit schwerem Atemschutz konnte sich ein Atemschutztrupp zum Brandherd vordringen. und so die Gludnester löschen.

Eingesetzte Mittel: TLF 4000, KLF-A, KDO, 42- B-Schläuche

Mannschaft 14 Mann

 

Monatsübung Mai 2018:

Übungsannahme war ein Verkehrsunfall mit verletzter Person, bei dem das Unfallauto zu brennen begann. Beim Eintreffen des Einsatzleiters wurde sofort mit der Rettung der verletzten Person, welche im Fahrzeug nicht ansprechbar war, begonnen. Zeitgleich wurde auch der Brandschutz aufgebaut, die Wasserversorgung wurde mit einer Zubringerleitung von einem 200 Meter entfernten Wasserbehälter sichergestellt. Nachdem die verletzte Person in Sicherheit gebracht wurde, begann der Atemschutztrupp mit den Löscharbeiten den Übungsobjektes. Weiters wurde ein naheliegendes Holzlager vor einer Brandübergreifung, mittels Wasserbenetzung, geschützt. Nach erfolgter Übungsbesprechung vor Ort konnte die Übung beendet und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

Eingesetzte Mittel: TLF 4000, KLF-A, KDO, Atemschutz, TS,

Mannschaft: 13 Mann

 

 

 

 

 

 

 

 

Monatsübung März 2018:

Übungsschwerpunkt war diesmal die Kommunikation vom Einsatzleiter zur Einsatzleitung bzw. zu Florianistation im Feuerwehrhaus. Annahme war ein Verkehrsunfall bei welchen ein Wildschwein, dass auf Grund typischen Merkmalen auf Schweinepest, angefahren wurde. so begann eine Kommunikation zwischen den 3 Leitstellen und diversen Behörden, die in solchen Situationen verständigt werden müssen. Nach erfolgter Übungsbesprechung im Feuerwehrhaus konnte diese erfolgreich beendet und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

Eingesetzte: Fahrzeuge: TLF 4000, KLF-A, Last

Eingesetzte Mannschaft: Florianistation 3 Mann, Einsatzleitung 4 Mann, Einsatzleiter 2 Mann, Einsatzmannschaft: 9 Mann

 

 

 

 

 

Monatsübung Februar 2018:

Übungsannahme bei der Übung war eine verletzte Person in einer Trockungsanlage beim ehemaligen Sägeunternehmen Schrögendorfer in Aurachkirchen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde sofort mit der Personensuche begonnen. Es wurde absichtlich auf die Verwendung von schweren Atemschutz, was aber bei einem Echteinsatz unumgänglich wäre, verzichtet. Die Herausforderung bei der Suche war die große Hitze und der extrem hohe Luftfeuchtigkeitsgehalt in der Trockenkammer. Nach erfolgreicher Bergung der verletzen Person wurde noch mit der Wärmebildkamera nach weiteren Personen bzw. Wärmequellen im Gebäude gesucht. Nach Ortung der Wärmequellen konnte die Übung beendet werden und rückten wieder in Feuerwehrhaus zur Übungsbesprechung ein.

Materialeinsatz: TLF 4000, KLF-A, Beleuchtung, Schaufeltrage Notstromaggregat

Mannschaft 16 Mann

Übungsdauer: 1,2 Stunden

 

 

 

Monatsübung Jänner 2018:

Bei der ersten Monatsübung dieses Jahres wurde der Umgang mit den Funkgeräten praktiziert. Dabei galt es über Funk derartige Skulpturen nachzubauen.

Mannschaft. 17 Mann

 

 

Monatsübung Dezember 2017:

Übungsannahme war ein stark rauchender Wohnwaagenanhänger, welcher sich nahe eines Wirtschaftsgebäudes in der Ortschaft Brauching befand, in dem sich 3 Kinder befunden haben.

Beim Eintreffen des Einsatzleiters wurde sofort Tank Sicking mit dem schweren Atemschutz sowie Aufbau eines Löschangriffes über Funk angefordert. Der Atemschutztrupp begann nach Eintreffen bei der Einsatzstelle mit der Suche der vermissten Personen. Diese wurden aber nach erfolgloser Suche im Anhänger vom Hausbesitzer unverletzt beim Einsatzleiter gestellt. Weiters wurde zur Brandbekämpfung ein Löschangriff mittels Mittelschaum aufgebaut.  Nach der Übungsbesprechung an Ort und Stelle konnte die Übung beendet und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden. Danke auch an die Familie Seiringer, für die heiße Getänkeversorgung nach der Übung.

Eingesetzte Mittel: TLF 4000, KLF-A, Last, schwerer Atemschutz, HD,

Mannschaft: 18 Mann

 

 

 

 

Monatsübung November 2017:

Bei der diesigen Monatsübung wurden aufgrund der vielen Übungsteilnehmer die Übung auf zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe nahm sich die Fahrzeuge und sämtliche Geräte unter die Lupe, so wurden auch den jüngeren Kameraden die Funktionsbereitschaft der Geräte erklärt.

Die weitere Mannschaft rollten die letzten Sturmeinsätze der vergangenen Woche nochmal auf. Dabei wurde auf die Gefahren, welche beim Arbeiten solcher Einsätze auftreten können, hingewiesen. Diese wurden im Schulungsraum nochmal theoretisch aufgearbeitet, auf dies und jenes hingewiesen, und eventuelle Verbesserungsvorschläge eingebracht.

Mannschaft: 21 Mann

 

 

 

Herbstübung des Pflichtbereichs Desselbrunn:

Am Freitag den 13. Oktober veranstaltete die FF Sicking die Herbstübung der Gemeinde Desselbrunn bei welcher die 3 Pflichtbereichsfeuerwehren Desselbrunn, Windern und Sicking  mitwirkten.  Übungsannahme war ein Gewerbebrand einer Tischlerei in Unterhaidach, wo mehrere Atemschutztrupps gefordert waren. 

Nach Eintreffen des Einsatzleiters der FF Sicking wurde die Einsatzleitstelle eingerichtet, es stellte sich aber nach kurzer Zeit heraus, dass sich das Einsatzgebiet im Pflichtbereich der FF Desselbrunn lag. Das war auch schon der Übungsschwerpunkt der Übung- die gesamte Einsatzleitung wurde völlig überraschend aber geplant vom Übungsorganisator an die FF Desselbrunn übergeben. Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten wurde die Einsatzübung aber von den Kameraden der FF Desselbunn souverän abgearbeitet. Der Sinn der Übung wurde somit erfolgsgemäß erreicht. Bei dem 1. Atemschutztrupp, der sich in das stark vernebelte Wirtschaftsgebäude der Tischlerei  vordrang, verletzten sich 2 Personen, welche von einem weiteren Atemschutztrupp von der FF Windern mit der Personentrage gerettet und ins Sichereit gebracht wurden. Der 3. Trupp musste dann noch die Brandherde mit der Wärmebildkamera lokalisieren. Die Wasserversorgung wurde vom neu errichteten 100 m3 Wasserbehälter, der sich in ca. 600 Meter befindet, sichergestellt. Nach erfolgter Übungsbesprechung an Ort und Stelle gabs  im Feuerwehrhaus Sicking noch eine Stärkung für alle teilnehmenden Kameraden.

 

 

 

 

 

 

 

Monatsübung Oktober:

Bei der spektakulären Monatsübung war die Annahme ein Verkehrsunfall mit einem Wohnwagen, bei welchen der Verdacht auf Brandausbreitung auf den leerstehenden Wirtschaftsgebäuden bestand. Beim Eintreffen des Einsatzleiters wurden sofort mit den Absperrmaßnahmen der Straße begonnen, sodass mit dem reibungslosen Retten der verletzten Personen begonnen werden kann. Zugleich wurde ein dreifacher Brandschutz , zum Löschen des zu brennen beginnenden Fahrzeuges, aufgebaut. Nachdem eine Person vermisst wurde, begannen wir im Anschluss mit einer großflächigen Suchaktion durch die Ortschaft. Diese wurde jedoch auch nach einer gewissen Suchzeit in einem kleinen Versteck gefunden.  Nach der Übung konnte die Feuerwehrjugend  mit einigen Löschversuchen das Löschen eines  kleines Feuers  mittels  Pulverlöscher versuchen.

Eingesetzte Mittel: TLF 4000, KLF-A, Last, Beleuchtung, Notrettungsset, Notstromaggregat

Mannschaft: 15 Mann, 5 Jugendmitglieder

 

 

 

 

 

 

Monatsübung September:

Übungsannahme: Rettung einer verletzten Person und Bergung eines verunfallten Fahrzeuges. Beim eintreffen des EL wurde festgestellt, dass es sich um einen Forstunfall handelte, bei welchem eine bewusstlose Person von einem Traktor, der im steilen Gelände abrutschte und gegen einen Baum prallte, gerettet werden musste. Die verletzte Person wurde mittels Schaufeltrage in Sicherheit gebracht und anschließend der Rettung übergeben. Weiters wurde der abgerutschte Traktor mit der Seilwinde wieder auf die  Straße gezogen. Nach ca. 1 Stunde wurde  die Übung  beendet und nach erfolgter Übungsbesprechung konnten wir wieder ins Zeughaus einrücken. Zugleich wurde ein dreifacher Brandschutz, zum löschen des zu brennen beginnenden Fahrzeuges, aufgebaut. Nachdem eine Person vermisst wurde begannen wir mit einer gro0flächigen Suchaktion durch die Ortschaft. Diese wurde auch nach einer gewissen Suchzeit in einem kleinen Versteck gefunden. Im Anschluß konnte unsere Feuerwehrjugend noch  ein kleines Feuer mittels Pulverlöscher löschen.

Eingesetzte Mittel; KLF- A, TLF 4000, Seilwinde Notrettungsset, Beleuchtung

Mannschaft: 14 Mann

 

 

 

 

Monatsübung August:

Bei der Monatsübung am 1. August zogen wir uns wegen der großen Hitze zurück und beschäftigten und mit der Thematik Fahrzeugkunde. Dabei wurden auch sämtlich motorisierte Geräte in Betreib genommen, sowie ein Unterflurhydrant für die Füllung des Tanklöschfahrzeuges gesetzt.

 

Räumungsübung Kindergarten Desselbrunn:

Am Freitag den 9. Juni wurden wir, die FF Sicking, zu einer Übung im Kinderkampus Desselbrunn gerufen. Übungsannahme war eine starke Rauchentwicklung, demnach wurden sofort die Plichtbereichsfeuerwehren Desselbrunn, Windern und Sicking alarmiert . An oberster Priorität stand natürlich die 80 Kinder, die sich im Haus befanden, in Sicherheit zu bringen. Diese wurden von den Feuerwehrleuten übers Fenster im Erdgeschoß ins Freie und anschließend zur Sammelstelle gebracht. Weiters wurde ein Brandschutz zur Sicherung der Gebäude aufgebaut. Nach Übergabe der Kinder an der Sammelstelle konnte die Übung wieder erfolgreich beendet werden.

 

 

Monatsübung Juni:

Übungsannahme war ein Verkehrsunfall mit 4 verletzten Personen.

Beim Eintreffen des Einsatzleiters wurde folgendes Szenario festgestellt. Ein PKW  ist auf der Geraden Straßenstelle des Sickinger Berges auf Grund zu hoher Geschwindigkeit in den angrenzenden Wald gerutscht. Dabei kam das Auto in einer steilen Waldböschung zum stehen, wodurch  eine schwierige Rettung der verletzten Personen, bzw. Bergung des Autos als Übungsvoraussetzung galt. Die verletzten Personen wurden mittels Schaufeltrage zum Übergabeplatz für die Rettung transportiert. Das verunfallte Auto wurde mit der Seilwinde wieder aus der steilen Böschung gezogen und anschließend von einem Abschleppunternehmen von der Unfallstelle entfernt.

Danach konnte die Übung beendet werden und im Anschluss erfolgte noch eine Nachbesprechung im Feuerwehrhaus statt.

Eingesetzte Mittel: KLF-A , TLF 4000, Last, Seilwinde, Notrettungsset

Mannschaft. 16 Mann

 

 

 

 

Monatsübung Mai:

Bei der diesigen Monatsübung hieß es wieder Saugstellenkontrolle und Stahlenmesskunde. Dabei wurden sämtliche Saugstellen im Pflichtbereich Sicking auf Wasserstand kontrolliert. Alle Wasserbehälter sind für den Ernstfall mit Wasser gefüllt. Bei der Strahlenkunde  wurde im gesamten Gemeindegebiet auf erhöhte Strahlungen gemessen. Auch bei dieser Messung wurden keine überhöhten Werte festgestellt.

 

 

 

 

Gemeinschaftsübung mit den Pflichtbereichsfeuerwehren:

Frühjahrsübung der FF Windern:

Bei der heurigen Frühjahrsübung der Pflichtbereichsfeuerwehren Desselbrunn, Windern und Sicking  hieß die Übungsannahme : Brandbekämpfung und Personenrettung. Im Einsatz waren 4 Atemschutztrupps, welche 5 Personen aus einem Landwirtschaftlichen  Objekt gerettet werden mussten. Weiters wurde zur Brandbekämpfung, von einer 450 Meter entfernte Wasserentnahmestelle,  2 Releleitungen zum Brandherd gelegt. Nach ca. 1 Stunde  konnte die Übung erfolgreich beendet werden.

Mannschaft: 18 Mann,

Eingesetzte Mittel: TLF 4000, KLF-A, Last, 1 Atemschutz, 20 B- Schläuche, 2 C- Schläuche

 

 

 

Monatsübung vom 4. April 2017

Übungsannahme: Verletzte Person ist in einem stark verrauchten Dachgeschoß zu retten. Beim Eintreffen des Einsatzleiters wurde vom Hausbesitzer bekanntgegeben, dass sich eine  Person sich im Dachboden bei diversen Arbeiten stark verletzt hat, und sich selber nicht mehr in Sicherheit bringen kann. Nebenbei kam es zu einem Quellbrand, wodurch es zu einer starken Rauchentwicklung kam. Es wurde sofort mit  schwerem Atemschutz mit der Suche nach der verletzten Person begonnen. Weiters wurde auch zur Verminderung der Rauchentwicklung der Hochleistungslüfter eingesetzt. Nach erfolgter Übungsbesprechung konnte die Übung wieder beendet und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

Eingesetzte Mitteln: TLF4000, KLF-A, Atemschutz, Hochleistungslüfter

Mannschaft 13 Mann

 

 

Monatsübung vom 7. Februar 2017

Bei der Übung wurde die Mannschaft in 2 Gruppen geteilt, wobei sich die erste Gruppe den Aufzug in der Schule unter die Lupe nahm. Dabei wurde genau erklärt wie man als Feuerwehr ins Objekt hineinkommt und den Personenlift im Notfall bedient. Die andere Gruppe hatte 2 Einsatzbeispiele theoretisch von der Alarmierung bis zur Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft abzuarbeiten, was mit sehenswertem Ergebnis  gelungen ist. Nach erfolgter Nachbesprechung konnte die Übung beendet werden.

Mannschaft: 16: Mann

Monatsübung vom 8. 11. 2016

Übungsannahme war ein Fahrzeugbrand und eine Bergung einer leblosen Person von der Aurach. Beim Eintreffen des Einsatzleiters stellte sich rasch heraus, dass es sich um einen kleinen Fahrzeugbrand , welcher mit dem Hochdruck gelöscht werden kann, handelt.

Infolge wurde mit schwerem Atemschutz und HD dieser Brand auch rasch gelöscht.

Für den 2. Einsatz hieß es "Personensuche in der Aurach", in welcher eine leblose Person von einem Wanderer gesichtet worden war. Nach kurzer Suche wurde auch diese gefunden und konnte der Rettung bzw. Notarzt übergeben werden, wobei nur noch der Tod festgestellt wurde. Anschließend  konnte die Übung wieder beendet werden.

Eingesetzte Mittel: TLF 4000, KLF-A, schwerer Atemschutz, HD, Notstromaggregat, Beleuchtung, Notrettungsset

Mannschaft: 14 Mann

 

Herbstübung der FF Desselbrunn

Am Freitag den 4. November wurden wir um 09: 00 Uhr  zu der Übung in der Volksschule Desselbrunn mit großer Menschenansammlung gerufen. Dabei wurde Alarmstufe 1 ausgelöst ( FF Desselbrunn. FF Windern und FF Sicking). Hauptaufgabe war es die gesamte Schule mittels schwerem Atemschutz zu durchsuchen und noch im Gebäude befindliche Kinder in Sicherheit zu bringen.  Zudem wurde noch die FF Attnang angefordert, welche mit der Drehleiter noch im oberen Geschoß befindliche Kinder herunterheben konnte.

Frau Bgm. Ulrike Kille und Schuldirektorin Frau Karin Holzleitner bedankten sich bei den Feuerwehren für die, zur Sicherheit unserer Kinder, wichtigen Übung und luden uns im Anschluss der Übungsbesprechung zu einer  Jause ein. Danke an die Gemeinde Desselbreunn!

Eingesetzte Mittel der FF Sicking: TLF 4000, KLF-A, Hochleistungslüfter, schwerer Atemschutz, 12 B- Schläuche, 4 C- Schläuche, Tragkraftspritze,

Mannschaft 15 Mann

 

 

 

 

  laufende Einsätze OÖ

laufende Einsätze

 Detailübersicht OÖ

  wichtige Notrufe

 Ärztenotdienst: 141
 Gas Notruf: 128
 Vergiftung: 01 / 406 43 43

  Feuerwehr: 122

  Polizei:       133

  Rettung:    144

 

  Unwetterzentrale

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich  

Besucherzähler

Gesamt28354

Retten | Löschen | Bergen | Schützen